Wölbung

Die Wölbung einer statistischen Verteilung XX ist definiert als normierte Form des vierten zentralen Moments μ4(X)\mu_4(X). Sie beschreibt die Peakhaftigkeit einer Verteilungsfunktion. Die Wölbung gibt es in verschiedenen Ausprägungen mit der Standardabweichung σ(X)\sigma(X) als:
  • Kurtosis
β2=μ4(X)σ4(X) \beta_2=\dfrac{\mu_4(X)}{\sigma^4(X)}
  • Exzess
γ2=μ4(X)σ4(X)3 \gamma_2=\dfrac{\mu_4(X)}{\sigma^4(X)} - 3
 
 

Deutung

Die Wölbung beschreibt die Abweichung des Verlaufs der gegebenen Wahrscheinlichkeitsverteilung zum Verlauf einer Normalverteilung. Verteilungen werden entsprechend ihrer Wölbung eingeteilt in:

Siehe auch

In der Mathematik gibt es keine Autoritäten. Das einzige Argument für die Wahrheit ist der Beweis.

K. Urbanik

Copyright- und Lizenzinformationen: Diese Seite basiert dem Artikel Wölbung (Statistik) aus der frеiеn Enzyklοpädιe Wιkιpеdιa und stеht unter der Dοppellizеnz GNU-Lιzenz für freie Dokumentation und Crеative Commons CC-BY-SA 3.0 Unportеd (Kurzfassung). In der Wιkιpеdιa ist eine Listе dеr Autorеn des Originalartikels verfügbar. Da der Artikel geändert wurde, reicht die Angabe dieser Liste für eine lizenzkonforme Weiternutzung nicht aus!
Anbieterkеnnzeichnung: Mathеpеdιa von Тhοmas Stеιnfеld  • Dοrfplatz 25  •  17237 Blankеnsее  • Tel.: 01734332309 (Vodafone/D2)  •  Email: cο@maτhepedιa.dе