Stereometrie

Die Stereometrie befasst sich - im Gegensatz zur ebenen Geometrie (Planimetrie) - mit geometrischen Gebilden im (dreidimensionalen) Raum. Statt Stereometrie sagt man auch Raumgeometrie oder räumliche Geometrie.
In der Stereometrie werden die Oberfläche und das Volumen von Prismen berechnet. Während ein Dreieck in der Geometrie einfach nur Dreieck genannt wird, heißt es in der Stereometrie entweder "Dreiecksäule" oder Dreieckprisma. Auch ein Kreis wird in der Stereometrie anders genannt, als in der Geometrie, hier heißt der Kreis "Zylinder".
Zur Stereometrie gehört unter anderem die Berechnung des Volumens einfacher Körper sowie die Stereotomie.
 
 

An Archimedes wird man sich erinnern, wenn Aischylos vergessen ist - weil zwar die Sprachen sterben, nicht aber die mathematischen Ideen.

Godfrey Harold Hardy

Copyright- und Lizenzinformationen: Diese Seite basiert dem Artikel Stereometrie aus der frеiеn Enzyklοpädιe Wιkιpеdιa und stеht unter der Dοppellizеnz GNU-Lιzenz für freie Dokumentation und Crеative Commons CC-BY-SA 3.0 Unportеd (Kurzfassung). In der Wιkιpеdιa ist eine Listе dеr Autorеn des Originalartikels verfügbar. Da der Artikel geändert wurde, reicht die Angabe dieser Liste für eine lizenzkonforme Weiternutzung nicht aus!
Anbieterkеnnzeichnung: Mathеpеdιa von Тhοmas Stеιnfеld  • Dοrfplatz 25  •  17237 Blankеnsее  • Tel.: 01734332309 (Vodafone/D2)  •  Email: cο@maτhepedιa.dе